Aktion Freie Bürger beim Werderaner Tannenhof

oder Kommunalpolitik erlebbar, weitab von Entscheidungen am Schreibtisch. Vorab einen herzlichen Dank an Karin Lorenz und Gerald Mai für die vielen Informationen rund um den Gewerbebetrieb und für die tolle Bewirtung. Ursprung des Projektes „Weihnachtsbaum“ war der 1920 gegründete Obstbaubetrieb Mai. Seit nunmehr 1991 werden auf einer Fläche von ca. 50 ha Tannenbäume angepflanzt und in der gesamten Region vermarktet. In der Vorweihnachtszeit kann man seinen Weihnachtsbaum auch im Hofladen erwerben oder man begibt sich auf einer Fläche von ca. 20 ha selbst auf die Suche. Informationen gab es zu Problemen aus der Vergangenheit, wie z. B. der Genehmigung der Zufahrt zum Hofverkauf oder aus der Gegenwart zur Gestaltung der Zufahrt zum Wohn- und Wirtschaftstrakt des Werderaner Tannenhofs in Verbindung mit dem Radwegebau zwischen Plötzin und Phöben. Die große Bedeutung des Brauchwassers zur Bewässerung der Anpflanzungen, gerade in solch trockenen Sommern wie diesem, war Thema.

Wichtiges Fazit für die Aktion Freie Bürger:
Entscheidungen in den Ortsbeiräten, Ausschüssen und der Stadtverordneten- versammlung bedürfen der Betrachtung und Abwägung von vielen Gesichtspunkten. Das Gespräch mit den Betroffenen bereits im Vorfeld eines Beschlusses ist ein wichtiger Auftrag an unsere gewählten Kommunalpolitiker. Gerade in Zeiten einer gewissen Politikverdrossenheit.


Drucken