Rede des Fraktionsvorsitzenden zum Antrag "Bahnhofsumfeld" vor der SVV

Sehr geehrte Frau Vorsitzende, sehr geehrte Frau Bürgermeisterin
Sehr geehrte Damen und Herren, Abgeordnete,

es ist unstrittig so in der Stellungnahme der Verwaltung, in den Diskussionen im Ausschuss Stadtentwicklung, Mobilität und Umwelt, im Workshop zum integrierten Stadtentwicklungskonzept (INSEK), bei der Vorstellung der Ergebnisse der Bestandsaufnahme im Rahmen des INSEK durch die Firma ComPlan, dass die Entwicklung des Bahnhofsumfeldes ein wichtiges und zentrales Vorhaben ist. Es ist umfangreich und umfassend! Es umfasst die Gestaltung und Planung von Fahrzeug- und Fußgängertunnel, die Erreichbarkeit des Stadtteiles Havelauen, das Verkehrskonzept/Verkehrsentwicklungsplan, die Thematik Parkhäuser, die Gestaltung des Umfeldes als Tor in die Stadt Werder und nicht zuletzt die Ausschreibung „Drehscheibe Bahnhof“ mit der   Erstellung eines integrierten stadt- und verkehrsplanerischen Konzepts für das Bahnhofsumfeld Werder (Havel) – Mobilitätskonzept.

Die Fraktion FREIE BÜRGER Werder stellt nachfolgenden Beschlussantrag an die SVV: Die Stadtverwaltung wird beauftragt, für den dargestellten Bereich um den Bahnhof Werder (Havel), ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept als informelle Planung gem. § 1 Abs. 6 Nr. 11 BauGB mit externer Unterstützung zu erarbeiten. Das Gebiet soll einen Bereich umfassen, dessen ungefähre Eckpunkte durch den jetzigen Bahnübergang, das Heizkraftwerk, das Parkhaus am Bahnhof und die Einmündung der Eisenbahnstraße in die Phöbener Straße gegeben sind. Das Gebiet ist von übergeordneter Bedeutung für die Stadt Werder, es befindet sich augenscheinlich im Umbruch und hat erhebliches städtebauliches Entwicklungspotential.