Hinter die Kulissen einer Glindower Ortsbeiratssitzung geschaut

oder Wie die Debatte um die Benennung der Straße am neuen Schulcampus wirklich geführt wurde

Schauen wir bei der Debatte um den Straßennamen einmal hinter die Kulissen. Die Mitglieder des Glindower Ortsbeirates wurden im November gebeten, Vorschläge für einen Straßennamen für die Straße im Schulcampus zu machen. Seitens der Hoffbauer-Stiftung gab es den Vorschlag „Hoffbauer-Straße“, im Ortsbeirat die Vorschläge „Am Schelmsteig“, „Salomon-Straße“, „Fam.-Salomon-Straße“ und „Am Schulcampus“. Die Mehrheit der Ortsbeiratsmitglieder votierte für die Benennung „Am Schulcampus“. Auch wurde dargelegt, warum die Benennung mit „Am Schelmsteig“,  „Salamon-Straße“ oder „Fam.-Salomon-Straße“ nicht in Betracht kommen sollten.

So sehen wir das - Pressemitteilung

So sehen wir das! - Pressemitteilung der Wählergemeinschaft FREIE BÜRGER Werder Die FREIEN BÜRGER Werder stehen für Weltoffenheit, Zusammenhalt und friedliches Miteinander. Wir tragen mit unserem Engagement und bei öffentlichen Veranstaltungen aktiv zur Erinnerungs- und Gedenkkultur der Stadt Werder bei.

Mehr wie nur ein Straßenname

Mehr wie nur ein Straßenname Wie soll die Straße am künftigen Schulcampus im Werderaner Ortsteil Glindow heißen? Doch im Diskurs gehts es nicht nur um den Namen einer Straße, sondern um eine Denk- und Erinnerungskultur in der Stadt Werder. Und genau das hat das Mitglied des Ortsbeirates Fred Witschel in der Ortsbeiratssitzung in einem kurzen Statement zum Ausdruck gebracht. „Wer mit offenen Augen durch Glindow geht, der stolpert in der Klaistower Straße 68 über zwei Stolpersteine.“

Sigmar Wilhelm zum Artikel in der MAZ "Stadt Werder unterstützt die Haveltherme" am 12.12.2020

Der Artikel „Stadt Werder unterstützt die Haveltherme“, erschienen in der MAZ vom 12.12.2020 veranlasst mich, im Namen der Fraktion FREIE BÜRGER Werder zu folgenden Bemerkungen.

In der Stadtverordnetenversammlung hat die Fraktion FREIE BÜRGER ihre Stellungnahme zum vorliegenden Beschlussantrag für die Unterstützung der Haveltherme abgegeben und den Dank an alle Beteiligten an der vorfristigen Fertigstellung der Therme zum Ausdruck gebracht. Die Corona Situation zwingt nun dazu, nach gemeinsamen Lösungen für die finanziellen Probleme in Folge der Nichteröffnung des Bäderbetriebes zu suchen.

Beschluss der SVV: Auftrag an die Verwaltung - Beauftragung eines neuen Konzeptes für Tee- und Wärmestube

Durch die Fraktionen der SMG/Ingo Krüger, SPD und die Linke wurde in die SVV ein Dringlichkeitsantrag zum Erhalt der Tee- und Wärmestube eingebracht.

Im Ausschuss für Soziales, Bildung, Kultur, Sicherheit und Kultur hatte die Verwaltung über die Situation der Tee- und Wärmestube berichtet. In allen Fraktionen herrscht Einigkeit zum Erhalt. Die Verwaltung hat inzwischen eine Übergangslösung mit der Potsdamer Tafel gefunden, um zumindest vorerst den Erhalt der Essensausgabe abzusichern.

Austritt aus der Fraktion

Am 03.November 2020 gab Frau Dr. Fehrenberg ihren sofortigen Austritt aus der Fraktion bekannt. Sie gab bekannt, dass sie als parteiloses Mitglied der Stadtverordnetenversammlung mit den GRÜNEN koalieren wird.